Westfälische Nachrichten, 04.06.2018

  • a_01_57e6f448-8c98-41b7-ab08-71b382bd9d98.JPG
  • b_a9767ead-ea7c-4514-98f3-ad98206e50d0.JPG
  • c_a692be78-06d2-4b36-91ba-ac5f22dad9e6.JPG
  • d_e72c5a74-8621-4248-95bb-b1f68ff98976.JPG
  • e_7a36236c-a90e-4589-9151-1d9049b21c08.JPG
  • f_2_6a89b723-aead-4cd0-8669-c9eab17340cb.JPG
  • g_d4f8f46a-673e-4352-bc9a-205addcf3480.JPG
  • h_3a6a448b-9c77-4fca-bd62-08c889324df8.JPG
  • i_3d451ec1-849f-4cd1-856a-a01fc7932e88.JPG
  • j_5d99b0e1-8ac1-4667-bed7-889734025e7f.JPG
  • k_3cbfc275-a0ad-4fad-b651-f14be62ef254.JPG
  • l_7cfc8f2d-0618-4dea-ada4-34f1662c9c2e.JPG
  • m_8ece040b-86ab-4f1b-82ed-85885c5dd9d8.JPG
  • n_23c7cc7f-6ac4-4af3-968e-e2585f216372.JPG
  • o_49e29a3d-04d6-4dab-9ef0-c5f0bd9fe6a1.JPG
  • p_599144e3-2fce-48fc-9f76-edf41bd9d0f2.JPG
  • q_777f7360-81eb-4b73-834e-f28ce22e629d-001.JPG
  • r_50bbf559-78a9-4a4a-a55f-9e1446e350ab.JPG
  • r_dba0f430-eb13-4968-b66f-e74a32a71f5e.JPG
  • s_92f220c9-1e0b-4989-b6e2-518b9e02167e.JPG
  • s_ddf5bee3-02dc-480e-84f2-c6dd29d2af4e.JPG
  • t_f1e116a4-8047-488d-a641-5264ba4b8348.JPG

Die Gesamtschule Lotte-Westerkappeln nutzte den Tag nach Fronleichnam – statt als Brückentag – für sportliche Zwecke. Bei bestem Wetter fand der zweite Sponsorenlauf der Schule zugunsten des Fördervereins statt. Alle Schülerinnen und Schüler sind gemeinsam rund 4200 Kilometer gelaufen.

Das Schulleitungsteam rund um Schulleiter Manfred Stalz konnte laut Mitteilung allerdings erst kurz vor Schulbeginn grünes Licht für den Lauf geben, da die Wetterprognosen für diesen Freitag zunächst recht ungewiss waren. Es blieb aber trocken und war nicht zu heiß.

Also machten sich die Klassen mit ihren Laufkarten auf den Weg. Die fünften und sechsten Klassen vom Standort in Wersen liefen über den Napoleondamm zum Schulzentrum in Westerkappeln. Die Jahrgänge 7 und 8 aus Westerkappeln liefen eine Runde durch Wiesen und Wälder über die Speckenstraße und wieder zurück zum Schulzentrum. Beide Strecken hatten eine Länge von fünf Kilometern. Die gelaufenen Kilometer wurden dabei auf den Laufkarten der Schüler abgehakt.

Zurück in Westerkappeln hatten die Schülerinnen und Schüler die Chance, noch weitere Extrarunden um das Schulgebäude zu laufen, um noch mehr Geld für den Förderverein zu sammeln. Im Vorfeld hatten sie sich laut Mitteilung der Schule Sponsoren im Familien- oder Freundeskreis, der Nachbarschaft oder in Firmen gesucht. Wie viel Geld der Förderverein der Schule durch diese Aktion erhält, sei noch nicht klar, denn das müsse noch ausgerechnet werden.

Was aber schon fest steht, ist die erlaufene Strecke des Tages. Alle Schülerinnen und Schüler sind gemeinsam rund 4200 Kilometer gelaufen. Diese Strecke reicht zum Beispiel aus, um mit dem Auto nach Jekaterinburg in Russland zu fahren, wo mehrere Spiele der Fußball-WM stattfinden. Mit dem Auto würde man übrigens rund 47 Stunden brauchen.

Schulleiter Manfred Stalz freut sich vor allem über das große Engagement der Schülerinnen und Schüler. „Wir haben hier Kinder, die über 20 Kilometer für ihre Schule gelaufen sind, das ist wirklich beeindruckend.“

Der stellvertretende Schulleiter Stefan Verlemann ist als Mitorganisator mit dem Ablauf des Tages sehr zufrieden. „Im Vorfeld ist es natürlich eine organisatorische Herausforderung, so einen Lauf für rund 600 Schüler zu planen, aber das Orga-Team hat gemeinsam mit Lehrern, Eltern, Schülern und Schulsozialarbeitern einen tollen Tag geschaffen“, sagt Verlemann.

Neben dem Lauf wurde rund um das Schulgebäude auch noch viel geboten. Ein Schüler-DJ-Team sorgte beispielsweise für Stimmung, während sich die Schülerinnen und Schüler, die ihren Lauf beendet hatten, weiterhin sportlich betätigen konnten. Neben Basketball, Fußball und Tischtennis gab es auch zwei Sportrollstühle zum Ausprobieren. fuhren die Kinder auf Freestyle-Scootern (Tretrollern), welche der Förderverein genauso wie zwei neue Spielgeräte auf dem Schulhof durch die Einnahmen des letzten Sponsorenlaufs von 2016 finanzieren konnte.

Was mit dem Geld des jetzigen Laufs geschehen soll, steht noch nicht abschließend fest. Der größte Teil soll aber wieder dem Förderverein zu Gute kommen, der in der Vergangenheit neben besonderen Anschaffungen auch Familien bei der Finanzierung von Klassenfahrten sowie besondere Projekte unterstützte.