Werkstatt Geschichte

Die Werkstatt Geschichte ist ein Lernbereich an der Gesamtschule Lotte-Westerkappeln zur Förderung von besonderen Neigungen und Interessen unserer Schülerinnen und Schüler. In diesem Lernbereich erforschen wir die Vergangenheit der Menschen, indem wir Gegenstände dieser Vergangenheit nachbauen, ausprobieren und ständig verbessern. Man nennt dieses Forschungsfeld "Experimentelle Archäologie".

Werkstatt Geschichte

Dabei lernen wir insbesondere drei Dinge:
1. die Lebensweise von Menschen in der Vergangenheit.
2. die technische Herstellung von Werkstücken aus einfachen Materialien (Holz, Stein, Metall, tierische und pflanzliche Stoffe).
3. selber zu arbeiten, selber zu denken, sich ständig zu verbessern und auf andere zu achten.

Wie findet die Werkstatt Geschichte statt?
Die Werkstatt Geschichte startet als Profilkurs, also als wahlfpflichtiges Unterrichtsangebot ab der 5. Klasse. Sie ist als durchgehendes Angebot bis zur 10. Klasse bzw. bis zum Ende der Oberstufe entworfen. Parallel dazu gibt es wöchentlich ein Offenes Mittagsangebot für alle Interessierten.

 

Westfälische Nachrichten, 15.11.2017 (von Araann J. Christoph)

Viertklässler zündeln mit den Lehrern

  • AForschertagwn.jpg
  • AMG_0118.JPG
  • AMG_0300.JPG
  • AMG_0309.JPG
  • AMG_0314.JPG
  • AMG_0324.JPG
  • DSC_0962.JPG
  • DSC_0968.JPG
  • DSC_0974.JPG
  • DSC_1003.JPG
  • IMG_0267.JPG
  • IMG_0269.JPG
  • IMG_0271.JPG
  • IMG_0274.JPG
  • IMG_0278.JPG
  • IMG_0279.JPG
  • IMG_0285.JPG
  • IMG_0295.JPG
  • IMG_0297.JPG
  • IMG_0298.JPG
  • IMG_0303.JPG
  • IMG_0306.JPG
  • IMG_0307.JPG
  • IMG_0311.JPG
  • IMG_0312.JPG
  • IMG_0315.JPG
  • IMG_0317.JPG
  • IMG_0322.JPG
  • IMG_0328.JPG

„Wir haben Feuer, was sollen wir jetzt machen?“, rufen einige Jungs. „Erstmal freuen“, antwortet Lehrer Kai Schröter. Denn mit einem Feuerstein und einem Metallstäbchen ein Feuer zu entfachen, ist gar nicht so einfach. Das stellten auch die Viertklässler fest, die am Dienstag zum ersten „Forschertag“ der Gesamtschule Lotte-Westerkappeln gekommen sind.

Westfälische Nachrichten, 03.07.2016 von Dietlind Ellerich

Ein Antike-Museum in der Schule: Die Sechstklässler der Gesamtschule Lotte-Westerkappeln kennen sich fantastisch mit dem alten Rom aus – sie haben jetzt eine Ausstellung zu diesem Thema gestaltet, durch die so genannte Schülerguides jüngere Schüler kenntnisreich führen.

Antike

Gesamtschule Lotte-Westerkappeln und Museum Kalkriese kooperieren

Kalkriese

Es ist leicht, Schülerinnen und Schüler für Geschichte und Archäologie zu begeistern. Zahlreiche Ideen dazu diskutierten die Initiatoren der Schulpartnerschaft: Judith Liedtke, Manfred Stalz und Kai Schröter von der Gesamtschule mit dem Museumspädagogen Stephan Quick vom Museum und Park Kalkriese (v.l.).

Durch eine Rahmenvereinbarung mit dem archäologischen Lernort Kalkriese verstärkt die Gesamtschule Lotte-Westerkappeln ihre Bemühungen, Neigungen und Interessen ihrer Schülerinnen und Schüler zu fördern.