Schülerzeitung 8 Logo

El 16 de diciembre de 2019 los españoles vinieron a Alemania y se quedaron hasta el 20.12.2019. Nosotros hicimos muchas actividades. Por ejemplo, visitamos Münster y Osnabrück. Una reportaje de Kevin Richmeier.

 

 

Kurz vor den Weihnachtsferien nahm unser Spanischkurs die Austauschschüler aus Spanien in Empfang. Zusammen erlebten die Schüler abwechslungsreiche Tage. Kevin Richmeier schildert in diesem Bericht seine Erlebnisse.

Unser Programm am Dienstag: Elda und Kommunikation

Am ersten Tag machten wir nach dem Essen Vorstellungsspiele. In den Gruppen mussten wir beispielsweise die Nachbarländer verschiedener Länder bestimmen oder berühmte Lieder und Personen erraten. Am Dienstag kamen die Austauschüler mit in den normalen Unterricht, den sie sich 4 Schulstunden anschauten. Sehr spannend für die Spanier war es, dass wir nach dem Essen eine Vokabelliste von Deutschen Wörtern besprochen haben. Zudem zeigten uns die Austauschschüler ein Vorstellungsvideo der Schule in Spanien und der Stadt Elda, welches sie eigenständig erstellten. Eine Gruppe aus dem Spanischkurs stellte nach dem Video das Vier-Ohren-Modell von Friedemann Schulz von Thun vor.

Finanzierung durch das Erasmus-Programm

Der Spanischaustausch wird vom Erasmus-Programm finanziert. Um eine Finanzierung zu erhalten, müssen beide Standorte an einem Thema arbeiten. Das Thema der Gesamtschule und der Spanier ist Kommunikation. Deswegen bereiteten beide Gruppen Vorträge vor.

Unser Programm an den folgenden Tagen: Historische Orte in Osnabrück und Münster

Am Mittwoch fuhren wir mit dem Bus nach Osnabrück. Dort bekamen wir eine Führung im Rathaus und in der Altstadt. Es wurde viel über den Dreißigjährigen Krieg informiert. Die Spanier bekamen eine Führung auf Spanisch. Nach der Führung hatten die Gruppen Freizeit und wir zeigten den Spaniern verschiedene Orte in Osnabrück, so zum Beispiel den Weihnachtsmarkt.

Am Donnerstag fuhren wir nach Münster. Dort trafen wir uns am Dom und bekamen anschließend eine Führung auf Deutsch und eine auf Spanisch. Zuerst gingen wir in den Dom, wo wir viel über die Geschichte Münsters erfuhren. Danach gingen wir Richtung Stadt. Dort gab es verschiedene Stationen, die wir besichtigten. Am Freitagmorgen fuhren die Spanier nach Bremen. Dort schauten sie sich die Stadt an und fuhren anschließend zum Flughafen.

Meine Erfahrungen mit den Spaniern

Am ersten Tag war es sehr ungewohnt, sich den ganzen Tag auf Spanisch und Englisch zu unterhalten, jedoch kam man nach einiger Zeit mehr ins Gespräch und hat sich dann mehr an die Situation gewöhnt. Am ersten Abend erzählten wir uns gegenseitig viel. Zum Beispiel erzählte er mir viel über seine Heimat und Kultur, denn auch der Spanischkurs fährt im März nach Spanien. In einer Kleingruppe von Schülern aus dem Spanischkurs und Austauschschülern gingen wir am Dienstag in die Boulderhalle und am Mittwoch in die Trampolinhalle in Osnabrück. Für die Spanier war die Kletterhalle sehr aufregend, da sie in ihrem Ort keine Kletterhalle haben. In Gesprächen habe ich erfahren, dass den Spaniern die Woche sehr gefallen hat.

Außerdem sagten sie, dass Deutschland sehr schön sei. Einige könnten sich vorstellen, mal wieder nach Deutschland zu reisen.

Die Woche war sehr aufregend, denn es war auch sehr interessant, sich eine Woche lang auf Spanisch und Englisch zu unterhalten.