Westfälische Nachrichten, So. 05.02.2017

Gesamtschule Lotte Westerkappeln Unterricht spricht alle Sinne an image 630 420f wn
In jedem Klassenraum wurde ein anderer Sinn vorgestellt: Joschua, Erika und Jana verglichen Fingerabdrücke. Foto: Gesamtschule Lotte-Westerkappeln

Die letzten beiden Tage des ersten Schulhalbjahres standen für den siebten Jahrgang der Gesamtschule Lotte-Westerkappeln ganz im Sinne der Sinne. Die Schülerinnen und Schüler gestalteten im Biologie-Unterricht eine Ausstellung, in der die fünf Sinne Sehen, Hören, Schmecken, Riechen und Fühlen und deren Organe vorgestellt wurden.

Oftmals bleibe der Unterricht aus zeitlichen Gründen eher theoretisch mit ein paar exemplarischen Experimenten – obwohl es gerade zu diesem Themenfeld sehr viele spannende Versuche gibt, schreibt die Gesamtschule in einer Mitteilung.
 

Unbenannt
Deniz (Bild unten) schaute durch eine Lochkamera. Foto: Gesamtschule Lotte-Westerkappeln

Die Biologie-Lehrer Sonja Kellner, Renate Rumler , Martin Raß, Stefan Verlemann und Judith Liedtke hätten sich deshalb für eine alternative Herangehensweise an das Thema „Sinne“ entschieden. Unter dem Motto „5 Sinne – 5 Klassen“ bereitete sich jede Klasse mit ihrem Bio-Lehrer auf ein Sinnesorgan vor und entwickelte dazu passende Experimente.

Am Donnerstag und am Zeugnisfreitag fand dann die Ausstellung im Flur des siebten Jahrgangs statt. In jedem Klassenraum wurde ein anderer Sinn mit Informationsplakaten, Experimenten und Aufgabenzetteln vorgestellt. Die Stationen wurden von den Schülern selbst betreut.

Unbenannt1
Rewi und Jule machten ein Schallexperiment. Foto: Gesamtschule Lotte-Westerkappeln

Während der zwei Tage konnten die Schülerinnen und Schüler und die Lehrer Blindenschrift ertasten, Schallexperimente machen, Geruchsmemory spielen, Säfte am Geschmack erkennen oder herausfinden, warum laut Sprichwort nachts alle Katzen grau sind.

Unbenannt2
Sejdin, Nils und Luis beim Trommelfellversuch. Foto: Gesamtschule Lotte-Westerkappeln

Auf die Frage, ob das nicht etwas unruhig und unübersichtlich ist, wenn knapp 150 Siebtklässler gleichzeitig die Experimente ausprobieren, antwortete der stellvertretende Schulleiter und Bio-Lehrer Stefan Verlemann, dass ja nur die Hälfte des Jahrgangs am Donnerstag unterwegs sei. Die andere Hälfte betreue die Stationen und am Freitag wurde dann gewechselt.

Unbenannt3
Marlon testete Kälte- und Wärmeempfinden. Foto: Gesamtschule Lotte-Westerkappeln

Die Schüler und Bio-Lehrer zogen laut Mitteilung am Freitag ein positives Fazit. Der hohe organisatorische Aufwand habe sich gelohnt, denn die Schüler konnten viel forschen und entdecken, und hatten gleichzeitig auch die Aufgabe, Experimente zu erklären und anzuleiten.

Unbenannt4
Kai und Celine probierten Richtungshören. Foto: Gesamtschule Lotte-Westerkappeln

Schulleiter Manfred Stalz zeigte sich nach Angaben der Schule sehr beeindruckt nach dem Besuch der Ausstellung. „Die Kinder haben ihre Experimente mit viel Stolz präsentiert und angeleitet. Diese Sinne-Austellung zeigt mal wieder, wie wir an der Gesamtschule Lotte-Westerkappeln gerne arbeiten, nämlich in Projekten, in denen unsere Schülerinnen und Schüler viel Verantwortung tragen“, so Manfred Stalz.