Gymnasiale Oberstufe

IPADs

Vor dem Hintergrund des notwendigen Einsatzes eines grafikfähigen Taschenrechners sind wir zu der Überzeugung gelangt, dass es weitaus sinnvoller ist, ein Tablet anzuschaffen, das die Funktionen eines solchen Rechners simulieren kann und darüber hinaus natürlich noch vielfältiger im Unterricht und für die Arbeit zu Hause und in der Schule einsetzbar ist, als nur ein Taschenrechner. Die Tablets bieten - neben vielen für den Unterricht konzipierten Apps - z.B. die Möglichkeit alle Schulbücher, Lernpläne, Tutorials und Übungsmaterial bereit zu stellen. Außerdem möchten wir einen geschulten Umgang mit allen Office-Programmen bei den Schüler(innen) erreichen, was durch die ständige Verfügbarkeit der Geräte sicher vereinfacht wird.

ipad

Finanzierung

Im Zuge der Recherchen an verschiedenen Schulen und in vielen Gesprächen mit Experten hat sich gezeigt, dass alleine IPads die notwendige Möglichkeit der schulischen Administrierbarkeit bieten (wenn Schüler(innen)das schulische Netz betreten, unterliegen sie sofort der schulischen Administration und haben nur noch die Apps, die von der Schule freigegeben sind, auf dem IPad zur Verfügung). Damit dies funktioniert, müssen alle Schüler(innen) das gleiche IPad aus einem Gesamtpaket haben. Durch die vom Schulträger bereitgestellte Infrastruktur, das vom Förderverein unterstützte Finanzierungskonzept, das von uns erarbeitete und betreute Sicherheitskonzept und die in der Schulkonferenz verabschiedeten Konzepte zur Arbeit mit den iPads, haben wir die Nutzung von iPads in der Oberstufe bis zum Abitur beantragt.

Schüler(innen), deren Eltern die Kosten nicht (vollständig) tragen können, erhalten auf Antrag finanzielle Unterstützung vom Förderverein. Die Art und Höhe der Unterstützung wird dabei individuell abgestimmt. In Frage kommen etwa eine anteilige Kostenübernahme oder eine Vorfinanzierung. In jedem Fall stellen wir sicher, dass alle SuS unabhängig von ihren finanziellen Möglichkeiten, ein IPAD anschaffen können.

Auf der Schulkonferenz am 10.Oktober 2019 wurde beschlossen, dass vorbehaltlich der Zustimmung der Bezirksregierug Münster IPADs ab dem Schuljahr 2020/21 verpflichtend von allen SuS der Oberstufe angeschafft werden. Der Einsatz der Software GeoGebra auf den IPADs ersetzt dabei die Anschaffung und Nutzung des grafikfähigen Taschenrechners.

 

 

Die individuelle Schullaufbahn mit der Wahl von Kursen kann jede Schülerin und jeder Schüler mit dem Laufbahnberatungs- und Planungstool für die Oberstufe (LuPO) simulieren und durchspielen. Das LuPO-Programm bietet eine ständige Rückmeldung und weist automatisch auf Fehler sowie Lücken in der geplanten Schullaufbahn hin.

LuPO Ansichtsbeispiel

Eine Einführung in das Programm LuPO und die Vorstellung des Ablaufs der Kurswahlen erfolgte für alle Schülerinnen und Schüler der Jgst. 10 sowie deren Eltern im Rahmen der Informationsveranstaltungen zur Laufbahn in der gymnasialen Oberstufe (siehe Terminplan).

Das Programm LuPO wird von der Schulverwaltung NRW leider nur für Windows-Betriebssysteme zur Verfügung gestellt. Hinweise für Nutzer anderer Betriebssysteme folgen weiter unten.

Arbeiten mit LuPO und Planung der eigenen Laufbahn

  • Zunächst die LuPO-Schülerversion für Windows herunterladen und auf dem eigenen Computer speichern.
  • LuPO – Schülerversion (LuPO_NRW_SV.exe) – Download von iServ im Ordner "Oberstufe" (nur für Jahrgang 10 verfügbar)
  • Beispiel-Beratungsdatei (Beispiel-Beratungsdatei ) herunterladen und auf dem eigenen Computer speichern. Diese Beispiel-Beratungsdatei berücksichtigt die Kurswahlmöglichkeiten für die Einführungsphase an der Gesamtschule Oelde.
  • LuPO – Beispiel-Beratungsdatei (Beispielplanung_EF.lpo) – Download von iServ im Ordner "Oberstufe"
  • Das Programm LuPO auf dem eigenen Computer durch Doppelklick auf die heruntergeladene Datei LuPO_NRW_SV.exe starten.
  • Es öffnet sich ein Dialogfenster.
  • Jetzt die heruntergeladene Beispiel-Beratungsdatei (Beispiel-Beratungsdatei) auswählen und öffnen.
  • Nun kann die Beratungsdatei ausgefüllt werden, bis auf der rechten Seite keine Kommentare mehr erscheinen. Es können verschiedene Wahlmöglichkeiten durchgespielt werden. 
    • Bei den Fremdsprachen muss zunächst die Sprachenfolge eingetragen werden.
    • Die Eintragungen in den weiteren Zellen können jeweils mit einem Rechtsklick vorgenommen werden.
  • Die fertige Wahl über das Drucker-Symbol ausdrucken. Dieser Ausdruck wird für die spätere Eingabe in der Schule benötigt.
  • LuPO kann jetzt beendet werden. Dabei wird die Wahl automatisch in der Beispiel-Beratungsdatei (Beispiel-Beratungsdatei) gespeichert.
  • Weitere Informationen zum Ablauf der LuPO-Wahl könnt ihr auch der LuPO-Anleitung entnehmen:  Download von iServ im Ordner "Oberstufe"

Hinweis zur Kurswahl in der Einführungsphase

  • An der Gesamtschule Oelde wird in der Einführungsphase ein insgesamt zweistündiger Vertiefungskurs angeboten. Dieser Kurs ist von allen Schülerinnen und Schülern zu belegen.

Hinweis für Nutzer von Mac- und Linux-Betriebssystemen

  • Zunächst die LuPO-Schülerversion für Windows und die Beispiel-Beratungsdatei herunterladen und auf einem USB-Stick abspeichern.
  • Dann mit dem USB-Stick an einem Windows-Computer (z. B. bei einem Freund) die obigen Schritte durchführen.
  • Die fertige Bearbeitungsdatei vom USB-Stick für spätere Nutzung auf dem eigenen Computer sicher abspeichern.

Eingabe der endgültigen Kurswahlen mit dem Beratungsteam

  • Die Eingabe der endgültigen Kurswahlen erfolgt gemeinsam mit den Beratungslehrern am Wahltag (siehe Terminplan).
  • Zu diesem Termin ist unbedingt der Ausdruck der zu Hause geplanten Wahl mitzubringen, damit die Eingabe fehlerfrei gelingt.
  • Nach erfolgter Eingabe erhalten alle Schülerinnen und Schüler einen Ausdruck der eingegebenen Kurswahl (2 Exemplare). Ein Exemplar dieser Kurswahl muss am Folgetag unterschrieben bei den Beratungslehrern abgegeben werden.

Bei weiteren Fragen und Problemen helfen wir gerne weiter.

Viel Erfolg bei der Planung der Laufbahn mit LuPO wünschen die Beratungslehrerinnen und -lehrer.

 

Westfälische Nachrichten, 13.06.2019 (von Frank Klausmeyer)

Die Gesamtschule Lotte-Westerkappeln (GeLoWe) ist auf dem Weg zu 4.0. Was das bedeutet, machte am Mittwoch in einer Versammlung des Schulzweckverbandes der stellvertretende Schulleiter Stefan Verlemann deutlich. Ein Schwerpunkt werde auf die Digitalisierung der Oberstufe gelegt.

Gesamtschule Lotte Westerkappeln 4.0 Die Oberstufe wird digitalisiert image 1024 width
Schreibblock und Stifte haben an der Gesamtschule zwar nicht ausgedient, aber das Arbeiten mit Tablet-PCs und anderen digitalen Geräten wird zunehmend Alltag. Foto: dpa